0
Dein Warenkorb ist noch leer

Lichtsetzung: Kreatives Arbeiten mit Lichtformern 

Ein (kleiner) BeautyDish ist nicht nur für die klassische Porträtausleuchtung geeignet, wie dieses Foto sehr schön zeigt. Es lassen sich also auch Ganzkörperaufnahmen mit kleinen Lichtformern realisieren.

Allerdings muss man dabei bedenken, dass es dabei einen entsprechenden Lichtverlauf/-abfall gibt. Diesen kann man als kreatives Stilmittel einsetzen, um so eine Art Vignette zu erzeugen, oder aber diesen mit einem Verlaufsfilter im RAW-Konverter sehr gut ausgleichen.

Bei diesem Foto hatte ich den BeautyDish von der Kopfseite positioniert. Deshalb habe ich den Lichtabfall zum Bettlaken hin. Da ich zusätzlich noch das Sonnenlicht, das partiell durch die Fensterfront meines Studios schien, mit in das Bild eingebracht habe, stört mich das aber nicht. Es ist sowieso oft schöner, wenn nicht alles gleichmäßig ausgeleuchtet ist.

Das Sonnenlicht und sorgte übrigens für die schönen Glanzlichter und Lichtakzente auf der Haut.

Deshalb hier meine Tipps:
  1. Also nicht immer die Sonne aussperren, wenn man mit Blitzlicht im Studio arbeitet. Manchmal ist gerade Mischlicht sehr reizvoll.
  2. Experimentiert mit Lichtformern und setzt diese auch mal „zweckentfremdet“ ein. Auch das gehört zur kreativen Fotografie.
Wenn ich euch mit diesem Beitrag etwas von meiner Erfahrung mitgeben konnte und euch der Beitrag gefallen hat, dann lasst es mich wissen – in Form eines Likes oder Kommentars. Vielen Dank.
zurück Kreativität ist gefragt in der Peoplefotografie
weiter Die Verantwortung des Fotografen
Verantwortung des Fotografen

Hinterlasse ein Kommentar

Nicht gestattet!