0
Dein Warenkorb ist noch leer

Kreative Porträtfotografie braucht Akzente

Kreative Porträtfotografie braucht oft nur kleine Hilfsmittel und Ideen, um Akzente zu erzeugen. Dieser Beitrag soll ich den ein oder andern Impuls dazu geben. 

Wenn mir das gelingt, dann freue ich mich sehr über Deine Rückmeldung in Form eines Likes oder Kommentars. 

HAUPTLICHT

Als Hauptlicht wurde ein BeautyDish mit Wabe verwendet. Eine Wabe in der Mitte des Lichtformers sorgt für ein recht hartes und kontrastreiches Licht im Zentrum (Gesicht des Models).  

Achtung: Natürlich werden dadurch auch Hautstrukturen und somit Hautunreinheiten (falls vorhanden) stärker betont.

Im Gegenzug sorgt dieses harte Licht aber für kräftige und akzentuierte Schatten und somit mehr Modellation im Bild sowie mehr Glanz (Spitzlichter) auf der Haut und intensivere Farben.  

Das Hauptlicht wurde leicht über dem Model positioniert, um einen natürlichen Licht-/Schattenverlauf zu erzeugen! 

Damit der Papierhintergrund auch wirklich schwarz bleibt, muss das Model in ausreichender Entfernung zu diesem stehen. 

 

HARTES AKZENTLICHT

Dieses wurde mit einem Spiegel erzeugt (Bruchstück einer Spiegelfliese). Die Form des Bruchstücks bestimmt also auch die Form des „Lichtflecks“ im Gesicht des Models. 

Der Spiegel reflektierte das Licht des gegenüber positionierten Blitzkopfs mit stark gerichtetem Licht (Standardreflektor und Wabe). Der Klappernahmen begrenzt den Lichtaustritt nochmals um so zu verhindern, dass von diesem Blitzkopf Licht direkt auf das Model fällt. 

Das vom Spiegel erzeugte Akzentlicht ist extrem hell (hellster Bereich), weshalb hier die Belichtung der Kamera auch auf diesen Bereich eingestellt wurde.
Der Rest des Bildes ist dadurch leicht unterbelichtet. Aber ich wollte ja ganz bewusst diesen extremen Lichtkontrast erzeugen. 

 

WEITERER AKZENT 

Um dem Foto noch einen weiteren Akzent im dunkleren Bildteil zu geben, habe ich noch eine Metalljalousie mit ins Bild gebracht. Durch die Offenblende und den großen Abstand zum Model wird eine Unschärfe erzeugt, die dem Bild Tiefe verleiht.   

Um die Metalloberfläche zum Leuchten zu bringen habe ich die Jalousie mit einem Blitzkopf angestrahlt. Allerdings nur mit dem Einstelllicht.  

Mit einem Tubus habe ich das Licht stark gebündelt, damit dieses auch nur auf diesen kleinen Bereich und nicht das Model fällt. Durch den großen Abstand des Lichtformer zur Jalousie wurde die Lichtquelle zudem stark fokussiert. 

Wie du siehst, kann man in der Porträtfotografie mit einfachen Mitteln beeindruckende Akzente setzen. 

Hier ein Beitrag der dir zeigt, wie man mit einem einfachen Lichtsetup wirkungsvolle Fotos erzielt: 

TWO-LIGHT-SETUP (Part 1)

One-Light-Setup
zurück One-Light-Setup (Part 3)
weiter Abschatter in der Porträtfotografie

Hinterlasse ein Kommentar

Nicht gestattet!